Bannerbild | zur StartseiteLöwenzahn_groß | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Völkervermehrung über Sammelbrutableger

Bienenvölker

Materialbedarf

Empfohlen (für 2-10 zusätzliche Völker)

  • mehrere gesunde Völker zum Schröpfen (können auch schwache Völker sein). Ihr könnt auch mit anderen Imkern gemeinsam einen Sammelbrutableger bilden

  • mehrere Ablegerkästen oder komplette Beuten (Boden, Zarge, Deckel)

  • Nicot Zuchtsystem: Weiselnäpfchen, Näpfchenhalter, Sockel, Schlupfkäfige, gegebenenfalls Zuchtrahmen

  • 2. Standort, mind. 3km vom Bienenstand entfernt

 

Weitere Informationen:

 

 

 

Schritt 1 - Sammelbrutableger bilden - 'Tag -9'

Brutwaben mehrerer Völker in einen Sammelbrutableger zusammenführen.

  • Die Brutwaben sollten weitestgehend verdeckelt sein, damit viel Bienenmasse im Sammelbrutableger entsteht

  • Es sollte aber auch etwas offene Brut und Eier enthalten sein, damit der Sammelbrutableger Nachschaffen kann

  • Ansitzende Bienen mit in den Sammelbrutableger übernehmen. Der Sammelbrutableger muss Pflegebienen enthalten, die die Brut wärmen können

  • Dabei auf keinen Fall die Königin des Spendervolkes in den Sammelbrutableger überführen.
    Notfalls die Waben in das Spendervolk abkehren und Bienen aus dem Honigraum des Spendervolkes (über Absperrgitter) in den Sammelbrutableger kehren.

  • Auf Futterversorgung achten. Wenn die Brutwaben keine ausreichenden Futterkränze enthalten, zusätzliche Futter-/Honigwabe in den Sammelbrutableger einhängen

  • Die entnommenen Waben des Spendervolkes mit Mittelwänden oder Leerwaben auffüllen

 

Der Sammelbrutableger wird danach an einen 3km entfernten Standort verbracht

 

Ihr könnt mit anderen Imkern zusammen arbeiten, um mehr Brutwaben zusammen zu bekommen.

Je voller der Sammelbrutableger wird, desto mehr Königinnen können herangezogen werden und desto besser werden die Königinnen versorgt.

 

Sammelbrutableger bilden
Brutwabe mit offener Brut
Vermehrung im Ablegerkasten
Nachschaffungszelle
Junge Maden suchen
Zuchtrahmen

Schritt 2 - Zellen brechen & Umlarven - 'Tag 0'

Am eigenen Bienenstand

  • Alle Waben des Sammelbrutablegers werden sorgfältig auf Nachschaffungszellen untersucht und diese ausgebrochen

  • Es darf auf keinen Fall eine Nachschaffungszelle übersehen werden, deshalb alle Waben abkehren

  • Auch nochmal sorgfältig darauf kontrollieren, dass wirklich keine Königin in dem Sammelbrutableger vorhanden ist, nach Stiften schauen.

  • Einhängen der Zuchtlatte mit den belarvten Näpfchen in die Mitte des Sammelbrutablegers

Schritt 3 - Käfigen - 'Tag 5'

  • Verschulen der verdeckelten Königinnenzellen

  • Im Sammelbrutableger sind mittlerweile viele Bienen geschlüpft. Um diesen Platz und Arbeit zu bieten, kann man eine Zarge mit Mittelwänden aufsetzen. Diese Waben können später für die Bildung der Begattungseinheiten genutzt werden.
    Aufsetzen einer 2. Zarge nur bei großen Sammelbrutablegern, wenn diese mit >7-8 Brutwaben gebildet wurden.

Verdeckelte Königinnen-Zellen
Gekäfigte Königinnen-Zellen
Leerwaben aufsetzen
Begattungsableger
Begattungsvölker
Begattungseinheiten bilden

Schritt 4 - Begattungsvölker bilden - 'Tag 12'

  • Aufteilen der Waben des Samelbrutablegers in meherere Einheiten (2-10)

  • Das können Ablegerkästen, Begattungskästen oder Beuten sein

  • Behandlung mit Oxalsäure (Sprühen)

  • Bis auf die Oxalsäurebehandlung entfällt dieser Schritt beim Minimalansatz, dort darf die Königin direkt in das Pflegevolk schlüpfen

  • Die jungen Königinnen in die Begattungseinheiten einlaufen lassen

  • Die Begattungseinheiten auf einen 3km entfernten Bienenstand (den Hauptstand oder einen eigenen Platz für Jungvölker) bringen

Schritt 5 - Begattungskontrolle & Oxalsäurebehandlung - 'Tag 30'

  • Kontrolle auf vorhandene Königin und Stifte

  • 2. Behandlung mit Oxalsäure (Sprühen)